Go North - Unterwegs in Alaska

Alaska - The Last Frontier
Alaska - The Last Frontier (Klicken zum vergrößern)

"The Last Frontier" - "Die letzte Grenze"

 

Unendliche Weiten, Wildnis pur, unberührte Natur, Einsamkeit und nette Menschen - Wer das erleben will, sollte sich überlegen eine Reise nach Alaska zu unternehmen, dem 49. und nördlichsten Bundesstaat der USA.

Im Frühsommer 2012 hatte ich das Glück das Land oben im Norden zu besuchen - ein einmaliges Erlebnis.

Die Mitternachtssonne macht in den Sommermonaten die Nacht zum Tag und man verliert dadurch völlig das Gefühl für die Zeit. In den ewig dunklen Wintermonaten soll das Leben dafür ziemlich langweilig sein hier oben. Wer im Inland Alaskas das typische Amerika erwartet wird enttäuscht sein. Das bekommt man höchstens in Anchorage geboten. Wer Abenteuer mag, für den ist es ein Traum, für alle anderen wird es schnell langweilig.

Während der Zeit meines Aufenthaltes dort habe ich im Blog ja schon schon regelmäßig Bilder und Storys eingestellt. Hier ist nun die Zusammenfassung mit den besten Bildern und den dazugehörigen Infos.

Willkommen in Alaska

Startpunkt aller Touren war die Stadt Fairbanks. Sie ist mit ca. 30.000 Einwohnern nach Anchorage die zweitgrößte Stadt in Alaska. Mehr Infos gibts auf Wikipedia. Fairbanks liegt so ziemlich am Ende der Zivilisation, weiter nördlich kommt nicht mehr viel. Wer etwas sehen will braucht gutes Sitzfleisch oder nimmt sich ein Flugzeug. In Fairbanks ist der "Pioneer Park" einen Besuch wert. In näherer Umgebung kann man sich in einer (Touristen)-Goldmine dem Goldrausch hingeben oder ein paar Meilen fahren um in den Chena Hot Springs ein heißes Bad nehmen.

Fairbanks Impressionen, North Pole (Santa Claus House), Denali Park im Mai

Von Fairbanks führen einige gut ausgebaute Highways in alle Himmelsrichtungen.

Richtung Süden erreicht man auf dem George Parks Highway (Alaska Route 3) die größte Stadt Alaskas - Anchorage. Der Denali-Nationalpark liegt ungefähr auf halben Weg. Hier befindet sich auch der höchste Berg Nordamerikas, der Mount McKinley (6.193 Meter).

Denali National Park and Preserve
Denali National Park and Preserve (Klicken zum vergrößern)

Richtung Westen geht es auf dem Richardson Highway (AK Route 2) nach Delta Junction. Hier endet der Alaska Highway, welcher durch Kanada führt und Alaska mit den restlichen Bundesstaaten der USA verbindet. Der Richardson Highway führt weiter Richtung Süden in die Alaska-Bergkette, hier gelangt man bei Paxson auf den Denali Highway (AK Route 8).

Richardson Highway, Denali Highway, Gold Dredge No.8 Fairbanks

Wer das große Abenteuer sucht, begibt sich (gut vorbereitet) auf die Reise Richtung Norden. Einige Meilen nörlich von Fairbanks beginnt der Dalton Highway, die durch die "Ice Road Truckers" legendäre Schotterpiste entlang der Trans Alaska Oil Pipeline ans Nordpolarmeer zu den Ölfeldern nach Prudhoe Bay.

Go North - Unterwegs auf dem Elliot & Dalton Highway

Wie gesagt: Abenteuerer und Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Alle anderen sollten Alaska meiden und lieber eine Reise in die "Lower 48" unternehmen.

Denali National Park im Juni, Chena Hot Springs

Ich hoffe mit den Bildern der Reise durch die Wildnis Alaskas konnte ich einen Eindruck über dieses tolle Fleckchen Erde vermitteln. Wenn es euch gefallen hat hinterlasst doch einfach einen Kommantar am Ende der Seite. Wer von meinen Bilder nicht genug hat folgt mir auf Facebook, dort gibt regelmäßig Bilder und Hinweise zu Updates auf meiner Seite.

Diese Galerie teilen -->


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    F. Mayer (Samstag, 21 Dezember 2013 00:28)

    Obwohl ich auch bei RF AK 2-12 dabei war, muss ich anerkennen, dass dies super-Aufnahmen sind und ich jedesmal wieder ins Schwärmen komme und die Erinnerungen an AK wieder neu erwachen. Nochmal, das sind excellente Bilder.
    MFG
    FM

  • #2

    Marcel Wenk (Sonntag, 22 Dezember 2013 21:00)

    Erstmal Danke. AK war schon ne schöne Zeit, extrem viele Eindrücke und wer weiß ob man im Leben nochmal dort hin kommt. Von daher sind (gute oder schlechte) Bilder und die Erinnerung das einzige was bleibt.